Der Honig

Er ist golden, er ist süß und er ist der Stoff, aus dem Met gemacht wird: Der Honig! Noch bevor die Germanen ihm den auf seiner goldenen Farbe beruhenden Namen geben konnten, sammelten die sogenannten Honigjäger der Steinzeit das damals einzig bekannte Süßungsmittel.

 

Im heutigen Spanien verewigten die Steinzeitmenschen vermittels Höhlenmalereien die gefährliche Honigernte.

 

Die ca. 8000 Jahre alten Zeichnungen zeigen, wie ein Bienenstock von ihnen geplündert wird. Aber nicht nur zum Süßen der eigenen Speisen wurde der Honig damals genutzt, nein, auch Bären wurden damit angelockt und gefangen.

Im Laufe der Jahrtausende gewann der Honig an Bedeutung – überall auf der Welt. Er wurde weiterhin als Nahrungs- aber mit der Zeit auch als Heilmittel verwendet. Seine gesunden und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe halfen da, wo es noch keine Medizin gab.

 

Die erste Bienenhaltung zur Honiggewinnung fand vermutlich um das 7. Jahrtausend vor Christus im Gebiet der heutigen Türkei statt. Der Grundstein der Metherstellung sozusagen! Mit der geplanten Herstellung fand der Honig auch seinen Weg in die Handelsaktivitäten der Menschen und zu Zeiten der großen Pharaonen war ein Topf Honig im Wert gleich einem Esel. Krüge, die mit Honig gefüllt als Grabbeigabe für die Pharaonen dienten, waren ein Vermögen wert.

Wieder verging einige Zeit bis der Honig auch für das gemeine Volk erschwinglich war und man damit experimentieren konnte. Natürlich, die gesundheitsfördernde Wirkung, welche auf die vielen im Honig befindlichen Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Aminosäuren zurückgeht, war bereits bekannt – aber neben dem Körper soll ja auch der Geist gesund bleiben.

 

Und so führte der hohe natürliche Zuckergehalt des Honigs unter Zuführung von Wasser und Hefe bald zu einer Vergärung und der Honigwein war geboren. Er war und blieb nicht das einzige alkoholische Honiggetränk der Welt.

 

Bereits im alten Ägypten, dessen Honigwert wir nun schon kennen, geschah die Vergärung von Honig meist aus Versehen, wenn zum Beispiel wasserhaltige Nahrungsmittel mit ihm konserviert wurden.

 

Neben dem Honigwein gibt es noch andere Getränke, die auf Honigbasis hergestellt werden, je nach Region und vor allem je nach Alkoholgehalt verschieden gut. Der Honigwein aber, der aus dem Norden stammt, der sagenhaft und mythenumrankt ist und nicht nur Körper und Geist, sondern auch Götter milde stimmt, der ist der einzig wahre!

 

Und von diesem Trunk verkauft der Met Onkel Flasche um Flasche – und für größere Anlässe (oder größeren Durst) auch gern den ein oder anderen Kanister. Weg mit Bier und weg mit Limo! Wer göttlich feiern und zudem gesundem Honig frönen will, der trinkt Met!