Was sind Hexen?

Sie sind mystische Wesen, weise Frauen oder einfach Übeltäter: Hexen! Kaum eine Bezeichnung für Frauen – aber auch für Männer – löst so viele verschiedene Gedanken und Assoziationen aus, wie diese. Vor allem im ausgehenden Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit wurden ketzerische Menschen oder jene, die aus anderen niederen Beweggründen als Hexen angeklagt wurden, verfolgt und umgebracht. Da sich diese Entwicklung aus der Hinrichtung von Ketzern ergab, waren die erstenOpfer der Hexenverfolgung Männer. Erst später und mit Aufkommen des Begriffs „Hexe“ zu Anfang des 15. Jahrhunderts wurden mehrheitlich Frauen angeklagt.

Seither ranken sich viele Geschichten und Mythen um den Stand der Hexen. Von nackten Frauen, dieauf Besen reiten bis hin zu alten Mütterchen, die in ihren Waldhütten Kräutersude kochen ist alles dabei. Auch in der modernen Literatur, vor allem im Bereich des Fantasy-Genres, finden Hexen ihre Verewigung. Meist werden mit den wilden und oft jungen Hexen, die auf Besen reiten, natürliche Substanzen in Verbindung gebracht, die ihnen helfen, zumindest die Illusion eines Besenritts zu erlangen. Ob da die eine oder andere Flasche Met dabei sein könnte, wurde bisher nicht bestätigt.

Auch der Pakt und der Umgang mit dem Teufel wurden Hexen oft nachgesagt. Ob damit der gleiche Höllenfürst gemeint war, dessen Lebenssaft wir im „Satans Blut“ verarbeitet haben, können wir nicht sagen.

Sicher ist aber, dass genauso wie der Honigwein auch der Stand der Hexen eine neue Hochzeit erlebt. Mit der Veränderung des Bildes der Hexe von einer teufelsbesessenen Frau hin zu einer Heilerin und Naturkundlerin erlangen diese Frauen heute wesentlich mehr Rückhalt, als vor einigen hundert Jahren. Mehrere wiederbelebte pagane Religionen und Kulte frönen heutzutage nicht nur dem Met, sondern auch dem alten Wissen weiser Naturkundler und Hexen. Dabei wird der Begriff seit eh und je zwar hauptsächlich für Frauen verwendet; der Begriff „Hexer“ für Männer ist allerdings weniger in Gebrauch. Auch die wohl klingenden Bezeichnungen Drudner, Zauberer oder Magier werden eher selten angewandt – zumal letztere auch mehr von Illusionisten und Videospiele-Charakteren eingenommen sind.

Wie dem auch sei, der Honigwein und die Hexen haben noch mehr miteinander gemeinsam, als schon angedeutet. Sie verbinden beide natürliche Substanzen und altes Wissen zu einem funkelnden Gesamtbild. Die Hexe vermag mit Kräutern und Wurzeln hilfreich der Gesundheit beiseite zu stehen und Krankheiten zu heilen. Der Met mit seiner gesunden Grundzutat, dem Honig, sorgt für ein körperliches und geistiges Wohlbefinden. Für ein rundum schönes Gefühl suchst Du also am besten gleich die nächste Hexe auf und bestellst beim Met Onkel ein paar Flaschen des goldenen Tranks.