Das Wikingerleben auf der See

Die Wikinger, auch als Normannen oder Nordmänner bekannt, liebten nicht nur den Met genannten Honigwein, sondern auch Entdeckungsfahrten, kriegerische Eroberungen und die See. Bei der Betrachtung der vielen Expeditionen, Handels- und Kriegsfahrten der Wikinger sind aber nicht nur ihre Schiffe, ihre Waffen, der Honigwein und die Ergebnisse der einzelnen Fahrten zu beachten, sondern auch das Leben auf dem Wasser. Denn für manche Entfernungen brauchte es Wochen – und solche Fahrten mussten gut geplant werden.

Es gab für die großen und kleinen Fahrten natürlich – wie für vieles im Leben und Handeln der Wikinger – Gesetze. Und so standen einem Ruderer neben seinem Riemen (Ruder) und einem Zelt auch jeweils eine Zweimonatsration Butter und Mehl zu. Es ist überdies anzunehmen, dass Fleisch zu den Vorräten gehörte. Wurden diese nämlich rar, dann durften die Seefahrer an Land gehen und zwei Rinder eines Bauern kaufen und schlachten. Brot, Heilbutt und Stockfisch gehörten ebenfalls zur Verpflegung. Drei Fässer Wasser mussten auf der Fahrt nach Island für zwei Mann reichen. Leider ist nicht weiter überliefert, wie viel Met mitgeführt wurde, wenn denn überhaupt Honigwein auf die Schiffe verladen wurde.

Die Bekleidung der nordischen Seefahrer bestand hauptsächlich aus zusammengenähten Tierhäuten, die vor den Wettereinflüssen und der Gischt schützten. Beim Rudern wurde diese Kleidung aber meist abgelegt. Bei kälterem Wetter waren sicherlich auch Felle Teil der Ausrüstung. Ob und wie viel Honigwein zum Wärmen an Bord war, kann leider nicht nachvollzogen werden. Dass Met im richtigen Maß wärmen kann, das steht jedoch außer Frage. Mit den Angeboten des Met Onkels kann dies gern probiert werden.

Die Übernachtung fand bei Küstenfahrten an Land statt. Meist fand, gab es kein anderes Lager, die Übernachtung an Land in Gruppenzelten statt. Diese hatten eine Grundfläche von 5,30 Metern zu 4,15 Metern. Auf höherer See wurde nachts der Anker gelegt und auf dem Deck ein großes Zelt aus mehreren Planen geschaffen. So konnten alle Reisenden vor Wind, Wetter und Gischt geschützt ruhen. Geschlafen wurde dabei in Doppelschlafsäcken, jeder hatte einen Schlafgenossen. Zudem teilten sich auch immer zwei Männer eine Kiste für ihr Hab und Gut.

Neben Kleidung, Nahrung, Getränken (Honigwein?), Schlafsäcken und ähnlichem Utensil gehörten zu den großen Schiffen auch Beiboote, zu den Kriegsschiffen überdies die Kampfausrüstung. Zwar wurden jedem Mann 20 Pfeile und ein Speer zugewiesen, dass wesentlich mehr Waffen an Bord eines Kriegsschiffes waren, das ist klar überliefert. Geliefert wird auch beim Met Onkel, und zwar viele verschiedene Sorten von Honigwein. Im Shop des Met Onkels gibt es die unterschiedlichsten Sorten für jeden Geschmack.