Die drei Welten der nordischen Mythologie: Teil III – die Unterwelt

Dies ist nun der dritte und letzte Teil unserer Betrachtungen zu den drei Welten der nordischen (und germanischen) Mythologie. Jene drei Welten liegen auf drei Ebenen am Weltenbaum Yggdrasil. Der Oberwelt und der Erde haben wir uns bereits gewidmet. Wir wissen nun, wo die Göttergeschlechter, die Lichtelben, die Menschen und die Riesen wohnen. Nun schauen wir uns aber auch noch die Unterwelt an. Hier führen uns die Wurzeln Yggdrasils hin. Nimm einen Schluck Honigwein vom Met Onkel und folge uns auf dieser Reise.

Die erste Station ist Schwarzalbenheim, die Heimat der Schwarz- oder auch Dunkelelben. Es handelt sich bei diesen Wesen mitnichten um böse oder schädliche Elben, sondern vielmehr um Zwerge. Handwerklich begabte Wesen, die nicht zuletzt den Thorhammer Mjöllnir geschmiedet haben. Aber auch für das Band, mit dem der Fenriswolf nach zwei kläglichen Versuchen endlich gebannt werden konnte, sind die Zwerge verantwortlich. Wir müssen also noch ein bisschen tiefer gehen (oder zurück, zu den Riesen etwa), um ein paar im Gemüte dunklere Gestalten anzutreffen. Noch ein Schluck Honigwein, mein Freund, und dann geht es auch schon weiter.

Nun sind wir in der zweiten der drei Stätten in Unterwelt, in Niflheim. Dies ist ähnlich Jötunheim ein Reich des Eises. Niflheim ist ein Teil der Urwelt, welche bestand, noch bevor die jetzige Welt namens Erde geschaffen wurde. Das Eis aus Niflheim und die Feuer aus Muspelheim sorgten für das Wasser (in anderen Quellen: für den Nebel), aus dem Ymir, das erste Lebewesen entstand. In Niflheim ist auch „Hvergelmir“ zu finden. Dieser Name bedeutet so viel wie „brausender Kessel“. Hvergelmir wird in der entsprechenden Mythologie als Ursprung aller Flüsse angesehen.

Gehen wir noch ein bisschen weiter. Und schon sind wir in Hel. Dieses Totenreich, wie so viele andere Details der germanischen und weiterer Mythologien, wurde von Walter Moers im Roman „Rumo und die Wunder im Dunkeln“ phantastisch und mit viel Wahnsinn und Gewalt adaptiert und interpretiert. Hel ist das Totenreich, welches auch Helheim genannt wird. Geführt wird dieses Reich durch die gleichnamige Herrscherin, Hel. Sie ist die Riesentochter Lokis und Schwester des Fenriswolfes und der Midgardschlange. Sie empfängt die Toten, die des Stroh- bzw. Betttodes gestorben sind, wohingegen die Krieger, die in der Schlacht umkamen, von den Walküren nach Walhall geholt werden.

Puh, das war eine weite Reise; drei Welten mit je drei Hauptstätten. Wenn du dich stärken willst, dann kannst du im Shop des Met Onkels ganz hervorragenden Honigwein kaufen. Auch die richtigen Trinkutensilien findest du beim Met Onkel!